Lebendige Zentren – Das Förderprogramm

Das Land Hessen strebt eine nachhaltige Entwicklung seiner Städte und Gemeinden an und hat daher verschiedene Städtebauförderprogramme aufgelegt. Das Programm „Lebendige Zentren“ richtet sich vor allem an die zentralen Versorgungsbereiche der Städte, die gestärkt und weiterentwickelt werden sollen. Wohnen, Leben und Arbeiten sollen mit dem Programm im Fördergebiet gestärkt werden, ebenso die Vielfalt an Geschäften, Kultur und Dienstleistungen.

Konkret sieht das hessische Förderprogramm folgende 5 Programmschwerpunkte vor, die vor Ort bearbeitet werden müssen.

  • Wohnen in der Innenstadt
  • Aufenthaltsqualität, Grünflächen und gesundes Klima
  • Funktions- und Angebotsvielfalt
  • Barrierefreiheit und Rahmen für stadtverträgliche Mobilität
  • Privates Engagement und Standortgemeinschaften

Darüber hinaus sind die Kommunen in besonderem Maße verpflichtet, in ihren Fördergebieten Maßnahmen des Klimaschutzes und der Klimaanpassung zu prüfen und diese bei Bedarf umzusetzen.

Des Programm „Lebendige Zentren“ stellt als Bund-Länder-Programm den Kommunen Förderung für die konzeptionellen Arbeiten im Rahmen der Erstellung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) wie für die Umsetzung, z.B. für bauliche Maßnahmen, zur Verfügung.

Das Programm „Lebendige Zentren“ läuft für teilnehmende Kommunen 10 Jahre.

Detaillierte Informationen zum Programm „Lebendige Zentren“ wie zu weiteren Städtebauförderprogrammen finden Sie hier >>>

Menü